Wir stehen zu Israel ......................... ....dem auserwählten Volk Gottes!
                     Wir stehen zu Israel .........................                                             ....dem auserwählten Volk Gottes!
Zitate allgemein

Alle, die ihren hoffnungslosen Zustand fühlen, sind eingeladen, zu Jesus zu kommen. Charles Haddon Spurgeon

Die Menschen haben Gott vergessen, und das ist der Grund für die Probleme der Gegenwart. Wir werden keine Lösungen finden ohne die Umkehr des Menschen zum Schöpfer aller Dinge. Alexander I. Solschenizyn

Wer die Bibel liest, sieht fern: Sein Horizont bekommt Ewigkeitsdimensionen.
Peter Hahne

Glaube ist keine Garantie gegen Schwierigkeiten, aber er ist eine Garantie gegen Niederlagen. Corrie ten Boom

Der Glaube ist das Fenster mit dem Ausblick auf Gottes Möglichkeiten!

David Wilkerson

Hilfe von Gott zu erwarten ist Gottesdienst; Hilfe von Geschöpfen zu erwarten ist Götzendienst. Auf Gott zu vertrauen ist echter Glaube; auf irdische Sicherheiten zu bauen ist Unglaube. Charles Haddon Spurgeon

Zitate aus der Eben-Eser Gemeinde

Die Güte des HERRN kann man nur erleben, nicht begreifen. Fred Munk - 1996

Wir sind dazu berufen, JESUS Christus zu verherrlichen. Wenn ER verherrlicht wird, dann fällt der Geist Gottes und ER kann Seinen Sieg und Seine Macht offenbaren. Fred Munk - 1996

Herr mach, dass mein Wille will, was Dein Wille will. Erika Rzadkowski - 1997

Die Stunde der Entrückung ist die Stunde der Offenbarung der Söhne Gottes, auf welche die ganze Kreatur harrt. Hartmut Eger - 1998

Die Heimkehr der Kinder Israel wird erst dann zu ihrer echten Erlösung werden, wenn sie Jeshua als ihren Messias erkennen. Hartmut Eger - 1999

Ein weltförmiges und vom eigenen Willen erfülltes Herz kann unmöglich Gottes Siege erleben. Hartmut Eger - 2001

Einer echten Gottesführung geht immer Pniel voraus! Warum? Bevor uns Gott richtig führen kann müssen wir gelernt haben mit unserem eigenen Willen zu brechen! Hartmut Eger - 2001

Nicht Mitmenschlichkeit und sozialer Einsatz, nicht Mission oder Evangelisation dürfen die erste Stelle in unserem Leben einnehmen, sondern JESUS ! Hartmut Eger - 2002

Gottes Führungen verlangen unsere Hände! Hartmut Eger - 2003

Männer Gottes werden nicht groß durch Wunderwerke und sensationelle Handlungen, sondern dadurch, wie sie mit ihrem Gott durch Schwierigkeiten hindurchgehen und wie sie die Stunden der Prüfungen durchleben.

Hartmut Eger - 2003

Die Wiedergeburt verlangt kompromisslos den Tod des alten Menschen!

Hartmut Eger - 2004

Wenn du mit JESUS in einem Joch zusammen lebst, dann hörst du auf, deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Hartmut Eger - 2004

Ein glaubensmutiger Jünger JESU muss immer, zu jeder Zeit und an jedem Ort, das Angesicht des HERRN suchen, um wissen zu können, welche Aufgabe er jetzt gerade verrichten soll. Hartmut Eger - 2004

Das Fleisch ist für den Wiedergeborenen das größte Hindernis gegen den Heiligungswillen des Heiligen Geistes, der in ihm wohnt. Hartmut Eger - 2004

In Gottes Nähe zu leben macht uns IHM ähnlich. Hartmut Eger - 2004

Wir sind für Gott nur brauchbar, wenn uns die Agape-Liebe, die Liebe Jesu, ergriffen hat. Nur diese Liebe befähigt uns für andere zu leben.
Hartmut Eger - 2004

Den Nächsten und meinen Bruder kann ich im Gebot Jesu nur durch die gestgewirkte Agape-Liebe lieben. Diese erhalte ich nur über das Kreuz. Wer sein ICH nicht im Tode hält, wird immer nur menschlich und nicht geistlich lieben können. Hartmut Eger - 2005

Immer dann, wenn wir uns Gott weihen, dann schließen wir einen heiligen Bund mit IHM. Ein solcher Bundesschluss ist immer ein Opfer, also ein sich freiwilliges Hingeben! Hartmut Eger - 2005

JESUS vertrauen heißt: Auf eigenes Handeln verzichten und IHM zutrauen, dass ER immer zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Art und Weise handelt. Der Vertrauende ruht im Willen Gottes und weiß, dass JESUS niemals zu spät kommt. Hartmut Eger - 2005

Nicht was, sondern wie wir etwas sehen ist bedeutend. Hartmut Eger - 2005

JESUS hat immer und allezeit JA gesagt zum Willen Seines Vaters. Und wir tun gut daran, ebenso zu handeln, egal was der Verstand oder andere dazu meinen. Hartmut Eger - 2006

Immer dann, wenn wir „gleichförmig dieser Welt“ sind, ist unser Blick für den Willen Gottes vernebelt. Hartmut Eger - 2010

Gott sandte Seinen Sohn, als die Zeit erfüllet war und ER wird IHN wieder senden, wenn die Zeit erfüllet ist. Die Zeichen der Zeit deuten auf ein baldiges Wiederkommen Jeshuas. Sind wir bereit? Hartmut Eger - 2010

Wenn wir Gott nicht fürchten, dann fehlt es uns an Gottesfurcht!

Wir sollten lernen, Gott zu fürchten, d.h. Ehrfurcht vor IHM zu haben. Ehrfurcht bedeutet Respekt, Anerkennung und Ehrerbietung in Demut. Praktisch hat das zur Folge, dass ich Sein Wort befolge, Seinen Willen über meinem Leben akzeptiere und auf Seine Weisungen achte und freiwillig JA sage zu Seinen Wegführungen. Hartmut Eger - 2011

Nur wenn wir an Gottes Größe, Allmacht und Weisheit glauben, dann vertrauen wir auch Seinem Wort und können unser ganzes Leben und unsere Zufkunft getrost in Seine Hände geben.
Glauben wir aber an die Evolutionstheorie, an den Zufall des Urknalls, dann überlassen wir unser Leben eben auch dem Zufall. Das hat aber dann mit Glaube, Nachfolge und Gottvertrauen nichts mehr zu tun. Eine Mischung von beidem gibt es nicht. Hartmut Eger - 2011

xxxx Hartmut Eger - 2011
Druckversion Druckversion | Sitemap
Eben-Eser-Gemeinde - Stein der Hilfe -